Freitag, 31. März 2017

Die Schatten von London - Jack the Ripper is back

Quelle: cbt


Die Schatten von London

Originaltitel: The Name of the Star (The Shades of London 1)
Originalverlag: Putnam Juvenile; September 2011
Aus dem Amerikanischen von Anja Galić

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Erscheinungstermin: 08. Dezember 2014 
Taschenbuch Klappbroschur,
512 Seiten, 13,5 x 20,6 x 4,4 cm
ISBN: 978-3570309438  

D 13,99 | A 14,40 | CHF 20,50(* empf. VK-Preis) 

Verlag: cbt




die Autorin:

Maureen Johnson kam während eines Schneesturms in Philadelphia zur Welt. Als Einzelkind blieb ihr nichts anderes übrig, als ihre Zeit mit Lesen und Schreiben totzuschlagen, deshalb fasste sie schnell den Entschluss, Schriftstellerin zu werden. Sie studierte Theatrical Dramaturgy und Writing an der Columbia University und schrieb 2004 ihren ersten Roman für Jugendliche. Weitere folgten. Die Autorin lebt in New York, ist oft auf Lesereise in Großbritannien, verbringt aber bewiesenermaßen die meiste Zeit auf Twitter.


Klappentext:

Der Tag von Rorys Ankunft im altehrwürdigen Internat Wexford ist gleichzeitig der Tag, an dem eine Mordserie beginnt, die ganz London in Atem hält. Jack the Ripper ist zurück, oder vielmehr jemand, der exakt die Taten des Serienmörders kopiert. Unter den Augen der an den Bildschirmen mitzitternden Londoner Bevölkerung tötet der Ripper trotz Überwachungskameras und observierenden Hubschraubern weiter – und lässt die Polizei alt aussehen, so ganz ohne Zeugen. Was keiner weiß: Eine einzige Zeugin gibt es – Rory. Die junge Amerikanerin ist die Einzige, die den Mörder gesehen hat. Womöglich auch die Einzige, die ihn sehen kann? Und plötzlich ist der Ripper hinter Rory her


Charaktere:

Rory, die eigentlich aus Louisiana kommt, hat einen guten Sinn für Humor und ist recht selbstironisch. Sie versucht im schulischen Bereich des Internats gut mitzukommen, wofür sie einiges an Ehrgeiz an den Tag legen muss. Ihr Dickkopf ist ihr dabei des Öfteren von Nutzen ;) 

Obwohl noch einige interessante Leute im Buch erscheinen, so wie Boo, Jazza, Stephen, Callum und Jerome, kann ich über diese zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht allzuviel sagen. Leider wird auf deren Charaktere in Band 1 nicht wirklich tief eingegangen. Vielleicht hierzu in der nächsten Rezi mehr ;)


Meinung:

ok, wo fang ich an.... 

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist flüssig und bildhaft, so dass man sich sehr gut einlesen kann. Vor allem die ironische/sarkastische Art von Rory, sowie die TOLLEN Anekdötchen über Onkel Bick (die sind genial ;)) haben mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht. 

So, jetzt wird´s für mich ein bisschen schwieriger...

Da es zum Zeitpunkt des Bücherkaufs noch keine Rezi dafür gab, habe ich mich rein auf den Klappentext verlassen. 
Abgesehen davon, dass er fast schon zuviel verrät, habe ich mich auf einen spannenden Thriller mit JTR-Hintergrund eingestellt. Ja, nichts Neues, ich weiß, aber ich steh halt drauf ;) 
Und genau das ist mein Problem. Die ersten 250-300 Seiten des Buches würde ich als typische Teenie-Highschool-Geschichte deklarieren. 
In erster Linie geht es darum, was man anzieht, wie man sich einlebt, mit wem man sich versteht, etc... 

Die ersten Morde des Rippers werden zwar erwähnt, aber eher, naja, ich will nicht sagen als "Nebenhandlung", aber so richtig in die Storyline integriert sind sie auch nicht wirklich. Zumindest nicht so, dass man es tatsächlich als Thriller deklarieren könnte. 
Im Ganzen gesehen, fand ich diesen Teil recht langatmig, hier hätte man für mich ruhig großzügig kürzen können!

Deutlich anders sieht es dann ab ca. Seite 300 aus. Hier nimmt die Story langsam aber stetig Fahrt auf, um dann so spannend zu werden, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will. Die letzten 100-150 Seiten haben mich total hibbelig gemacht und komplett gefesselt. Spannung, Nervenkitzel, was man eben bei diesem Thema so erwartet ;) 

Leider sind mir bei einem 500 Seiten-Buch 100-150 spannende Seiten nicht genug, dafür hat es vorher zu sehr "geplätschert". 
Dieser Showdown war jedoch so spannend, dass ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht. 
Den Rest nenne ich jetzt für mich einfach mal wohlwollend "umfassende Einführung" und hoffe, dass diese in Band 2 entfällt ;)


mein Fazit: 
                                 3 von 5 Sternen

Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook

Montag, 27. März 2017

Secret Fire #1 - Die Entflammten

Quelle: Oetinger
Secret Fire #1 - Die Entflammten
von C. J. Daugherty  

Originaltitel: The Secret Fire
Aus dem Englischen von Peter Klöss
Erscheinungstermin: August 2016 

Gebunden,  448 Seiten
ab 14 Jahre
14,5x21,0 cm
ISBN: 978-3-7891-3339-8 

EUR 18,99 · EUA 19,60
ebook EUR 14,99 

Verlag: Oetinger



Die Autorin: 

C.J. Daugherty, Autorin und Journalistin, lebt in Südengland. Sie war u.a. für verschiedene amerikanische Zeitungen als Polizeireporterin tätig, veröffentlichte gemeinsam mit ihrem Mann Reiseführer und schreibt seit einiger Zeit spannende Bücher für junge Erwachsene. Mit ihren Romanen über die »Night School« erntete sie sehr schnell internationale Anerkennung. Die "Teenie-Serie mit Potential" - so der Norddeutsche Rundfunk in seinen Buchtipps - wird bereits in 18 Sprachen übersetzt! C.J. Daugherty selbst sagt über ihr Werk: "Night School kann euch dabei helfen, an der Uni zu überleben, außerdem ein Schweizer Messer, Thunfisch aus der Dose und billiger Gin!"



Klappentext: 

Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sacha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sacha zu opfern?
Charmant, actionreich und romantisch: Secret Fire ist der Auftakt eines neuen Zweiteilers von Night-School-Bestseller-Autorin C. J. Daugherty.   


Meinung:

Was haben ein Franzose und eine Engländerin gemeinsam? Richtig: auf den ersten Blick nichts! In diesem Fall abgesehen davon, dass Taylor und Sacha beide 17 Jahre alt sind und ohne Vater leben.
Auch auf den zweiten Blick lässt sich nicht allzuviel erkennen, zumal Taylor eine Vorzeigeschülerin ist. Ein sehr gewissenhaftes und umsichtiges Mädchen, dass etwas aus ihrem Leben machen will. Sacha hingegen geht seit seinem 16. Geburtstag nicht mehr zur Schule und begibt sich häufig in relativ gefährliche Situationen, die tödlich enden könnten und dies auch ab und an tun. Denn auf Sacha lastet ein Fluch. Bis zu seinem 18. Lebensjahr ist er unsterblich, dafür wird er diesen Geburtstag nicht überleben. Taylor hingegen kämpft seit neuestem mit Kopfschmerzen, kribbelnden Händen und Blackouts, was ihr zunehmend Sorgen macht. 
Was ihr jedoch vermutlich bereits geahnt habt: Die Schicksale der beiden sind tatsächlich verbunden. Auf welche Art und ob sie sich helfen können... Das steht in den Sternen. Es bleibt nur zu hoffen, dass die beiden es schnell herausfinden, denn von heute auf morgen schweben beide in unsagbarer Gefahr!

Ich kannte die Autorin bereits von der Nightschool-Reihe, die ich komplett gesuchtet habe ;) Umso gespannter war ich auf dieses neue Buch und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht!
Auch in diesem ersten Band hat sie komplett auf eine "Ich-Perspektive" verzichtet und schafft es dennoch wieder, dass man sich sehr gut in die Protagonisten einfühlen kann. Ich empfand sie, jeden auf seine Art, authentisch, zumal beide -abgesehen von der Thematik der Geschichte- eine nicht ganz einfache Jugend hatten, und sich jeweils entsprechend ihrer Situation glaubwürdig verhalten. Relativ schnell hatte ich mich in die beiden "verliebt" :)

Der Schreibstil ist gewohnt kurzweilig. Ausschweifungen, Umgebungsbeschreibungen oder Ähnliches findet man in der Regel nicht und falls doch, dann nur kurz und prägnant. So konnte ich keine Längen entdecken und fand mich sofort gefangen in der Story. 
Die Tatsache, dass C.J. Daugherty die Geschichte im Wechsel der Charaktere erzählt, in Kombination damit, dass diese ziemlich schnell Fahrt aufnimmt, lassen ein rasantes Lesevergnügen entstehen, das mich durchgehend fesseln konnte. Und immer wenn ich dachte, ich wüsste wo es langgeht, wurde ich eines Besseren belehrt! Auch dafür mag ich die Autorin sehr! 

Die Geschichte strotzt vor Einfallsreichtum, Action und ungeahnten Wendungen, für mich war das Lesen ein wahrer Genuss!!
Explosiv und mitreißend, ich freue mich schon sehr auf Band 2!

Eine weitere Meinung findet ihr bei Books and Cats


mein Fazit: 
                                 5 von 5 Sternen



Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook

Freitag, 24. März 2017

Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans

Quelle: Königskinder
Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans  
von Mackenzi Lee  

Originaltitel: The Gentleman's Guide to Vice and Virtue
Originalverlag: Katherine Tegen Books
Übersetzt von Gesine Schröder

Erscheinungstermin: 24. März 2017 
Hardcover, 12,0x19,5cm
496 Seiten, ab 16 Jahren, 
ISBN: 978-3-551-56038-4

D: 19,99 € | A: 20,60  
ebook D & A: 13,99 


Verlag: Königskinder



die Autorin: 

Mackenzi Lee liest, schreibt, verkauft Bücher und kann sehr schnell reden. Sie hat Geschichte und kreatives Schreiben studiert. Cavaliersreise ist ihr erstes Buch auf Deutsch und bei den Königskindern.   


Klappentext:

Gibt es ein abschreckenderes Beispiel für junge Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent schicken. Irgendwie ist er immer in eine Tändelei verwickelt. Oder betrunken. Oder zur falschen Zeit am falschen Ort. Nackt! Kein gutes Vorbild für seine Reisegefährten, weder für seine kleine Schwester Felicity, noch für seinen Jugendfreund Percy. Doch Monty will keinen Augenblick vergeuden, denn bald heißt es zurück zum gestrengen Herrn Vater und die Standespflichten wahrnehmen. Montys Unbesonnenheit aber bringt sie alle in unvorhergesehene Schwierigkeit und bald sind Wegelagerer und Piraten sein geringstes Problem. Nicht zuletzt seine unausgesprochene und unerfüllte Liebe zu Percy. Noch nie war das 18. Jahrhundert so geistreich, verwegen und charmant. 


Zitate:
"Ich weiß, dass ich damit Gefahr liefe, zu weit zu gehen. Doch für derlei Subtilitäten dünkt mich das Leben zu kurz. Den Vorwitzigen lacht das Glück." Seite 14
"Wie seltsam, sterben zu wollen. Und wie seltsam, wenn man zudem noch glaubt, man habe so einen simplen Ausweg nicht verdient.Seite 126
"Ich bin nichts wert, überhaupt nichts. Mein größtes Talent besteht darin, in Schwierigkeiten zu geraten, aus denen mich andere herausholen müssen." Seite 399

Meinung:

Herzlich willkommen zu Montys Cavaliersreise, auf die er von seinem Vater geschickt wird, um sich ein letztes Mal die Hörner abzustoßen! Aber was ist das? Er darf weder Trinken, noch Feiern oder sich gar in anstößigen Szenarien mit Männern erwischen lassen, sonst wird er enterbt. Wo soll denn da bitte der Spaß sein? Und zu allem Überfluss, muss er nicht nur einen Tutor ertragen, der auf ihn und seinen besten Freund Percy aufpasst, sondern auch noch, zumindest auf dem ersten Teil der Reise, seine ungeliebte Schwester Felicity...
Na das kann ja heiter werden... Zumal genau das die Dinge sind, die Percy in der Regel am meisten genießt: Alkohol, Spiel, Tändeleien und sonstige Dummheiten. Auch der Männerwelt ist er nicht abgeneigt...

Was einem beim Lesen natürlich zuerst ins Auge sticht, ist der Schreibstil. Dieser ist, passend zum 18. Jahrhundert, entsprechend altertümlich gehalten, ohne jedoch zu hochtrabend zu werden. Also keine Angst, keine Verständnisprobleme in Sicht ;)

Ein weiterer sehr charmanter Aspekt sind die Charaktere. Sie sind liebevoll und mit viel Witz ausgearbeitet, so dass das Lesen ein wahrer Genuss ist. 
Monty, oder besser gesagt Henry Montague, ist ein charmanter Taugenichts, der -mehr oder minder- regelmäßig Dummheiten im Kopf hat und dabei leider zumeist kein Fettnäpfchen auslässt. Sehr zum Verdruss seines Vaters, der wahrlich alles andere als stolz ist und ihn deswegen auch des Öfteren maßregelt. Er handelt meist zuerst, bevor er das Köpfchen anstrengt. Man muss jedoch sagen, dass er mit seiner einnehmenden und dreisten Art auch oftmals damit durchkommt. Sein Selbstbewusstsein ist beispiellos! Außer... ja außer es geht um Percy. In ihn ist er bis über beide Ohren verliebt, doch Gott bewahre, wenn er davon erführe! Zumal auf Sodomie harte Strafen stehen und Monty gleichwohl ihre Freundschaft nicht gefährden möchte. 
Percy, sein bester Freund, ist in seiner Familie ein Bastard. Ein Schwarzer, resultierend aus einem Fehltritt, der bestenfalls geduldet wird. Das machte mich beim Lesen sehr traurig, denn mit seinem Sanftmut und seiner Güte hatte er mich ziemlich schnell um seinen Finger gewickelt! Zumal zwischen den beiden nicht selten sehr schlagfertige, zynische und witzige Dialoge stattfinden, die mich immer wieder zum Schmunzeln brachten.
Und dann wäre da natürlich noch Felicity. Sie hat ihre ganz eigenen Gründe, von Monty genervt zu sein und hadert auch nicht, ihn das spüren zu lassen.
Ihr seht, es handelt sich um einen bunten Mix aus Charakteren und einem gleichzeitig sehr großen Potential für Probleme. Wen wundert es da, dass die Reise NOCH abenteuerlicher wird, als zunächst angenommen?? ;)

Auf den ersten Blick scheint es sich um eine aufregende, gefährliche und zuweilen witzige Geschichte zu handeln. Doch -ganz im Stil der bislang von mir gelesenen Königskinder- gibt es noch bedeutend mehr! Denn auch sonnige Gemüter ereilen Schicksalsschläge und oftmals sind Dinge nicht immer so, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Wie wir alle wissen, hat jeder Mensch seine eigenen Probleme sowie Dämonen, und oftmals lohnt sich ein tieferer Blick.

Für mich war "Cavaliersreise" ein bemerkenswertes und vor allem charmantes Buch voller Abenteuer und Gefahren, das einerseits wunderschön und witzig verpackt, jedoch gleichzeitig auch stellenweise herzzerreißend und traurig ist.
Meiner Meinung nach ein gestandenes Königskind :)  

  
mein Fazit: 
                                 5 von 5 Sternen

Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?, Amazon, Goodreads und Facebook

Donnerstag, 23. März 2017

Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden

Quelle: Fischer
Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden
von Emily Barr  

Originaltitel: The One Memory of Flora Banks
Originalverlag: Penguin Random House UKLondon, 2017
Aus dem Englischen von: Maria Poets

Erscheinungstermin: 23. März 2017 
gebunden mit Schutzumschlag
352 Seiten, ab 14 Jahren 
ISBN: 978-3-8414-4007-5

€ (D) 16,99 | € (A) 17,50  
ebook € (D) 14,99 

Verlag: FISCHER FJB




die Autorin: 

Emily Barr arbeitete lange Zeit begeistert in einer trubeligen Zeitungsredaktion. Manchmal sehnte sie sich jedoch nach einer stillen Ecke, um die Geschichten aufschreiben zu können, die ihr im Kopf rumspukten. Schon als Kind hatte sie nachts immer ihren Vater gehört, der auf seiner alten Schreibmaschine Romane schrieb. Emily lernte dadurch, dass man seine Träume verwirklichen kann, wenn man es nur will. Also begann sie selbst mit ihrem ersten Buch. Mittlerweile hat Emily einige Bücher veröffentlicht. ›Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben sein‹ ist ihr YA-Debüt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Cornwall, England.


Klappentext:

Sie hat kein Gedächtnis und nur eine Erinnerung: und dafür geht sie bis ans Ende der Welt.

Ein außergewöhnlicher Coming-of-Age-Roman, den man so schnell nicht mehr vergessen wird. Emily Barrs ›Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden‹ ist die Geschichte eines Mädchens, das für einen Kuss bis an den Nordpol reist und durch Briefe aus Paris die kleinen bunten Wunder des Lebens entdeckt. Ungewöhnlich berührend und bezaubernd erzählt!

„Ich schaue auf meine Hand. Dort steht Flora, das bin ich. Die Buchstaben auf dem Handrücken bilden meinen Namen. Ich halte mich daran fest. Ich bin Flora. Darunter steht: Sei mutig! Ich schließe meine Augen und hole tief Luft. Ich weiß nicht, warum ich hier bin, aber alles wird gut.“

Flora Banks Leben ist wie ein tausendteiliges Puzzle in allen Farben des Regenbogens. Jeden Tag muss sie es erneut zusammensetzen. Sie muss sich daran erinnern, wer sie ist und was los ist. Manchmal stündlich. Nichts, was seit ihrem 10. Geburtstag passiert ist, bleibt ihr im Gedächtnis. Doch auf einmal ist da diese eine Erinnerung in ihrem Kopf. Und sie bleibt, verschwindet nicht wie die anderen Details aus ihrem Leben. Es ist die Erinnerung daran, wie sie nachts am Strand einen Jungen geküsst hat. Bewaffnet mit Handy, Briefen von ihrem Bruder aus Paris, einem prallgefüllten Notizbuch und tausenden von Zettelchen macht sich Flora Banks auf eine Reise, die sie letztendlich zu sich selbst führt. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben kann sie jetzt entscheiden, wer sie wirklich sein will.


Zitate:
"Da war eine Party. Drake geht weg. Paige ist traurig. Ich bin siebzehn. Ich muss mutig sein." Seite 18

"Der Ingwerkuchen wird an den Rändern bereits trocken. Die Eltern sind nicht nach Hause gekommen. Ich muss etwas falsch gemacht haben." Seite 100
"Ich habe unablässig meine Notizen gelesen, so dass ich im Moment das Gefühl habe, zu wissen, was ich tue." Seite 136

Meinung: 

Die 17-jährige Flora hat Probleme mit ihrem Gedächtnis. Seit ihrem 10. Lebensjahr vergisst sie alles, was länger als ein paar Stunden her ist. An alles davor, kann sie sich jedoch bestens erinnern. Sie weiß zum Beispiel noch, wie sie ihre beste Freundin Paige kennengelernt hat oder wie sie mit ihrem älteren Bruder gespielt hat. Heute ist das anders. Sie macht sich Notizen auf ihren Armen, in ihrem Notizbuch oder auf Zetteln, um nicht mittendrin zu vergessen, wer sie ist und was sie gerade tun wollte. Doch als Drake, der Freund ihrer besten Freundin sie auf seiner Abschiedsparty küsst, kann sie sich daran erinnern!! Und nicht nur das, es geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Aber warum nur? Ist er vielleicht ihre Heilung? Dumm nur, dass er an den Nordpol zieht...

Was sich für mich klar herauskristallisiert hat, ist die Tatsache, dass dies eines der wenigen Bücher ist, bei denen der Titel tatsächlich Programm ist. Wenn man sich an nichts erinnert, ist alles was zählt, das Hier uns Jetzt! 
Und das sollte man doch eigentlich selbst in der Hand haben, oder? Aber ist das tatsächlich möglich? Wenn man plötzlich denkt, man sei 10 und weder weiß, wer man ist, noch, was man hier tut? Die Hilflosigkeit die damit einhergeht, wird dem Leser ziemlich hart vor Augen geführt - nicht selten verursachte dies ein beklemmendes Gefühl. 
Auch der Schreibstil unterstreicht diese Emotionen, die einen beim Lesen überrollen, perfekt! Floras Geschichte ist beängstigend aber zugleich mitreißend. Die kurzen Sätze, in denen ihre Geschichte erzählt wird, spiegeln optimal ihre Verwirrung und die kurze Aufmerksamkeitsspanne, die eine solche Krankheit mit sich bringt. Wir spüren sowohl ihre Verzweiflung und Unsicherheit, wenn sie ein weiteres Mal mitten im Geschehen vergisst, wer sie eigentlich ist. Angst und Unsicherheit sind ihre ständigen Begleiter.
Aber auch ihren Mut nehmen wir wahr, mit dem sie immer und immer wieder ihre Ziele in Angriff nimmt. Ich empfand diesen Charakter sehr authentisch. Nur zu gut konnte ich mich in Flora hineinversetzen und sowohl ihre Zerrissenheit als auch ihre Unsicherheit nachempfinden. Sehr beängstigend! 
Ebenso spiegelt sich der Titel darin wieder, dass viel Augenmerk auf Details wie Beschreibungen der Umgebung, Eindrücke und Sinneswahrnehmungen gelegt wird. Schließlich sind diese Dinge oftmals das Einzige, was Flora bleibt.

Die Idee hinter der Geschichte finde ich persönlich wirklich gelungen. Ich habe durchgehend mitgefiebert, -gelitten und -gehofft. Denn auch, wenn Floras Geschichte einerseits traurig ist, bereiten einem ihr Mut und ihre Entschlossenheit viel Freude! Und auch so manch Unerwartetes kreuzt unseren Weg, wie zum Beispiel der Ausgang der Geschichte. Aber das müsst ihr nun wahrlich selbst herausfinden ;)


mein Fazit: 
                                 4 von 5 Sternen



Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook