Montag, 31. Oktober 2016

Im Wald - Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi #8

Quelle: ullstein
Im Wald
von Nele Neuhaus  

Erscheinungstermin: 14. Oktober 2016 


Hardcover mit Schutzumschlag, 560 Seiten
Kriminalroman

ISBN: 9783550080555 

€ 22,00 (D) | € 22,40 (A)
ebook: € 16,99 (D+A)


Verlag: ullstein




die Autorin:

Nele Neuhaus, geboren 1967 in Münster / Westfalen, lebt seit ihrer Kindheit im Taunus und schreibt bereits ebenso lange. Ihr 2010 erschienener Kriminalroman Schneewittchen muss sterben brachte ihr den großen Durchbruch, seitdem gehört sie zu den erfolgreichsten Krimiautorinnen Deutschlands. Außerdem schreibt die passionierte Reiterin Pferde-Jugendbücher und, unter ihrem Mädchennamen Nele Löwenberg, Unterhaltungsliteratur. Ihre Bücher erscheinen in über 20 Ländern.   


Klappentext:

Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf?   

Zitate: 
"Wer jetzt unterwegs war, war per se verdächtig. Zu 70 Prozent wurden Verbrechen nachts verübt. Nicht ohne Grund fürchtete der Mensch die Dunkelheit." Seite 24
"Sie konnte nachvollziehen, was in ihm vorging, und es schmerzte sie, ihn so zu sehen. Mit einer alten Schuld zu leben war eine schwere Last." Seite 247

Meinung:

Ein Brand auf einem Campingplatz ruft Oliver und Pia ein weiteres Mal auf den Plan.
War das das Werk des Feuerteufels, der aktuell sein Unwesen treibt? Dann hätte er dieses Mal nicht einfach „nur“ gezündelt, denn dieser Fall stellt sich als weitaus schlimmer heraus.
Erschreckenderweise befand sich in dem Campingwagen eine Person, die komplett verbrannt ist. Somit handelt es sich um Mord!
Aber war das wirklich Zufall? Oder steckt gar Absicht dahinter? Schnell wird klar, dass der voraussichtlich letzte Fall von Oliver vor seiner Auszeit, ihn deutlich schwerer in Beschlag nehmen wird, als erhofft. Denn da er aus der Gegend ist, kennt er alle Personen, die involviert sein oder Informationen liefern könnten, persönlich. Dieser Fall wird ihn nicht nur in seine früheste Kindheit, sondern möglicherweise auch an den Rand seiner Belastungsgrenze treiben…

Ein weiteres Mal konnte mich Nele Neuhaus mit ihrem angenehmen Schreibstil fesseln. Schnelle Szenenwechsel machen die Story spannend und lassen die Seiten geradezu an einem vorbeifliegen. Bereits der Prolog weckt die Neugierde enorm :)
Dazu kommt, dass immer wieder -zum Ende hin werden es noch mehr- kleine Cliffhanger in den einzelnen Leseabschnitten eingebaut sind, was natürlich auch seinen Teil zur Spannung beiträgt ;)
Dazu passend ist das Setting, gerade durch die Waldszenen, düster und atmosphärisch.

Sehr gut gefällt mir, dass die beiden Protagonisten Pia und Oliver weitestgehend sympathisch und authentisch wirken, was letzten Endes natürlich zum Großteil der Tatsache geschuldet ist, dass sie sich mit ganz alltäglichen Dingen abmühen müssen. Eben geradeso wie du und ich ;)
Probleme wie unzuverlässige Expartner, Kindererziehung, u. Ä. machen die beiden menschlich und ermöglichen es uns, sich mit ihnen zu identifizieren.
Ab und an flicht die Autorin auch ein bisschen Mundart ein, was noch den ein oder anderen Schmunzler verursacht. Echt lesenswert :)

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich jedoch auch. Die Geschichte spielt in einer überschaubaren Gemeinde, in der gefühlt jeder mit jedem entweder verwandt, verschwägert, verheiratet oder geschieden ist. Dementsprechend haben viele Personen den selben Nachnamen oder auch sonstige Bezüge, was das Ganze stellenweise etwas unübersichtlich macht. Es ist also definitiv "Dranbleiben" angesagt, sonst wird es vermutlich schwierig, wieder einzusteigen. Zu Beginn des Buches ist zwar eine Übersicht der Personen vorhanden, diese reicht jedoch nur bedingt, da letzten Endes doch nicht alle Informationen zu den einzelnen Personen darin enthalten sind. Aber für das Gröbste hilft´s ;)

Ein tolles Team, haufenweise falsche Fährten sowie unerwartete Wendungen in Kombination mit ernsten Themen wie Mord, menschliche Abgründe, Rassis- und Egoismus haben die Geschichte wunderbar in Form gebracht und mich die 550 Seiten geradezu inhalieren lassen.

Eine klare Empfehlung an alle Krimileser unter euch!



Vielen herzlichen Dank an Lovelybooks und den ullstein Verlag für dieses Leserundenexemplar! 



mein Fazit: 
                                 4 von 5 Sternen



Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook

Freitag, 28. Oktober 2016

Seelenhauch

Quelle: Carlsen
Seelenhauch 

von Annie J. Dean  

Erscheinungstermin: 28. Oktober 2016 
ebook 
ab 14 Jahren
439 Seiten

ISBN: 978-3-646-30010-9 

€ 4,99 [D] | € 4,99 [A]  








die Autorin: 

Annie J. Dean wurde 1972 in Dortmund geboren und dachte sich schon als Kind eigene Fantasygeschichten aus. Nach ihrem Schulabschluss erlernte sie einen Beruf im Bürowesen, ehe sie 2013 begann, ihren ersten Roman zu schreiben. Mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern lebt sie heute am Rand des Ruhrgebietes und hat neben dem Schreiben eine große Vorliebe für Tiere. Daher hat sich bei ihr zu Hause mittlerweile ein halber Zoo angesammelt. 


Klappentext:

Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert…  



Zitate:
"Es ist, als ob etwas in dieser Luft mitschwingt. Etwas, das nichts mit dieser Welt zu tun hat." Position 578

"
Obwohl ich weder Konturen noch Augen im Gesicht erkennen kann, bin ich mir vollkommen sicher, dieses Etwas stiert uns an." Position 2538

Meinung:

Helen und Elias, die sich zu Beginn der Geschichte noch nicht kennen, sind recht unterschiedlich. 

Elias ist Designer im Familienunternehmen, sehr aufbrausend und gleichzeitig extrem harmoniebedürftig. Darüber hinaus ist er 
ein absoluter Kontrollfreak und leidet unter großer Verlustangst, was vermutlich mit dem Tod seiner Mutter vor 9 Jahren zusammenhängt. 
Er kommt aus einem gut situierten Elternhaus und obwohl er immer gepflegt und gut angezogen ist, ist sein Körper gleichzeitig großflächig tätowiert. Aber das sollen nicht die einzigen Merkmale bleiben, durch die man Elias nicht einfach in Schubladen einordnen kann ;) - Ihr seht schon, mir hat der Charakter sehr viel Spaß gemacht!
Helen arbeitet als Krankenschwester und wohnt mit 2 Freundinnen in einer WG. Sie hat einen kleinen Modetick und vergisst hierüber auch schonmal, dass ihr Geldbeutel das eigentlich nicht hergibt. Sie ist bodenständig, liest gerne und verbringt viel Zeit mit ihren Freundinnen.
Doch ein paar Kleinigkeiten haben die beiden dann doch gemeinsam. Sie haben beide negative Beziehungen hinter sich und Spleens, die aus ihren Vorgeschichten resultieren. Wie gut, dass eine schiefgelaufene Séance, die beiden über kurz oder lang aufeinandertreffen lässt ;)

Und genau das ist auch das erste, was mir sehr gut gefallen hat. Die Geschichte befasst sich nicht nur mit der Spukthematik, sondern auch mit den Geistern der Vergangenheit unserer beider Protagonisten. Wir erleben ihre Macken, Eigenheiten und Teile ihrer Vorgeschichte, die sie zu dem gemacht haben, was sie heute sind. Sie sind Charaktere mit Stärken und Schwächen, Ecken und Kanten, was sie sehr sympathisch und vor allem authentisch wirken lässt. Allein schon dieser Faktor, lässt eine gewisse Neugierde entstehen.

Die Tatsache, dass die Kapitel abwechselnd aus der jeweiligen Ich-Perspektive geschildert sind, trägt natürlich auch zu einer gewissen Tiefe bei und erwecken die beiden zum Leben.

Der Schreibstil ist überaus eingängig und und voller kreativer Ideen, die ein geniales Setting entstehen lassen. Das Anwesen von Elias Vater, oder das geheime... Ööööhm nein, hier wird lieber nicht zuviel verraten ;)
Unheimliche und mysteriöse Geschehnisse lassen eine tolle Gänsehautatmosphäre entstehen, die einen das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen lassen! 
Dennoch muss ich gestehen, dass das Ende, bzw. das letzte Drittel des Buches mich von den Ereignissen her nicht zu 100% überrascht hat, einige Dinge hatte ich genau so oder zumindest ähnlich erwartet. Aber nichtsdestotrotz habe ich mich von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten gefühlt und würde ohne zu zögern weitere Bücher der Autorin zur Hand nehmen! Mit ihren bildhaften Details hat Annie J. Dean es geschafft, eine mitreißende und fesselnde Story zu kreieren, die sie gekonnt zum Leben erweckt hat. 

Für mich war "Seelenhauch" eine gelungene Portion Grusel und Übersinnliches gekoppelt mit einer guten Prise Romantik, die natürlich bei einer solchen Geschichte auch nicht fehlen darf ;)


mein Fazit: 
                                 4 von 5 Sternen



Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook

Dienstag, 18. Oktober 2016

Die Blausteinkriege #2 - Sturm aus dem Süden

Quelle: Heyne
Die Blausteinkriege #2 - 
Sturm aus dem Süden
von T.S. Orgel  

ORIGINALAUSGABE

Erscheinungstermin: 11. Oktober 2016 
Paperback, Klappenbroschur
640 Seiten, 13,5x20,6cm
ISBN: 978-3-453-31706-2 

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50 * (* empf. VK-Preis) 
ebook € 11,99 [D] | CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis) 

Verlag: Heyne





der Autor: 

Hinter dem Pseudonym T. S. Orgel stehen die beiden Brüder Tom und Stephan Orgel. In einem anderen Leben sind sie als Grafikdesigner und Werbetexter beziehungsweise Verlagskaufmann beschäftigt, doch wenn beide zur Feder greifen, geht es in phantastische Welten. Nach einer Reihe von Kurzgeschichten und elektronischen Veröffentlichungen erschien 2012 ihr erster gemeinsamer Roman Orks vs. Zwerge, für den sie im Oktober 2013 den Deutschen Phantastik Preis für das beste deutschsprachige Debüt erhielten

ACHTUNG: Für alle, die den vorangegangenen Band noch nicht gelesen haben, enthält diese Rezi logischerweise Spoiler ;)


Falls ihr jedoch neugierig auf die Reihe seid, meine Rezension zu Band 1 findet ihr hier
Zusätzlich hatte ich zu Band 1 noch das Vergnügen, die Autoren im Rahmen einer Blogtour interviewen zu dürfen. Falls ihr euch das gerne ansehen möchtet, findet ihr es hier :) (das Gewinnspiel ist natürlich vorüber)


Klappentext:

Das Kaiserreich Berun ist in seinen Grundfesten erschüttert. Am Hof regieren Intriganten, der Kaiser ist schwach, und im Süden probt das Protektorat Macouban den Aufstand. In diesen Wirren schlägt die Stunde ungewöhnlicher Helden. Der Schwertmann Marten, die Spionin Sara und der in Ungnade gefallene Danil machen eine Entdeckung, die ihr Schicksal und das von Berun ins Ungewisse stürzen wird. Denn ihr wahrer Feind gibt sich jetzt zu erkennen.

Zwei dunkle Schiffe kreuzen vor den Küsten des Südens …
 


Zitate:
"War es nicht das, was alle Gezeichneten erwartete? Fiel nicht jeder, der den Fluch in sich trug, früher oder später dem Irrsinn anheim?" Seite 56

"
Dieses Mädchen besitzt eine Macht, die der unseren weit überlegen ist. Eine Macht, die so fremdartig und schrecklich ist, dass sie die gesamte Welt ins Chaos stürzen wird.Seite 98
"Mit anderen Worten: Ihr steckt bis zum Hals in der Scheiße und habt keine Ahnung, aus wessen Arsch sie kommt." Seite 299
"Das ist einfach. Ihr wartet auf das Signal, und dann rennt Ihr los, als wären die toten Götter hinter Euch her. Versucht dabei, so lange wie möglich am Leben zu bleiben, das wirkt ungeheuer motivierend auf alle, die Euch nachfolgen." Seite 356

Meinung:

Die Welt um unsere Protagonisten ist in Aufruhr. Es drohen Aufstände, Krieg und allerhand sonstige Gefahren. Das etwas im Busch ist, sieht man spätestens daran, dass sich im Macouban Soldaten als Beruner ausgeben und massenweise Leute abschlachten. Wozu das Ganze? Und wer hätte etwas davon?
Und was zur Hölle sind das für geheimnisvolle Schiffe die plötzlich auftauchen, die nicht nur unfassbar groß, sondern auch noch komplett ohne Besatzung zu sein scheinen?
Herzlich willkommen zu "Sturm aus dem Süden", Band 2 der Trilogie der Blausteintrilogie, der es erneut geschafft hat, mich komplett in seinen Bann zu ziehen!

Ok, ich muss zugeben, dass ich etwas erschrocken bin, als ich den "Wälzer" in Händen hielt. Über 600 Seiten weist auch dieses neue Werk der beiden Brüder auf, da kann man schonmal kurz schlucken :D
Jedoch kann ich euch sagen, dass es diese Seiten echt in sich haben. Verschlungen in zwei Tagen, das würde ich als gutes Zeichen werten ;)

Natürlich begegnen wir alten Bekannten, von denen jeder ein eigenes Ziel verfolgt. Somit bleibt das Autorenduo seinem Stil treu und wir springen nach jedem Kapitel zu einem anderen Protagonisten. 
Dadurch hat das Einlesen, wie auch bereits beim Vorgänger, ein bisschen Zeit beansprucht. Band 1 ist nun doch schon etwas her, aber ich muss sagen, dass ich mich -trotz der vielen Charaktere und Handlungsstränge- recht gut wieder eingefunden habe. Aber auch zu diesem Teil der Trilogie sollte man Zeit mitbringen. Durch die unterschiedlichen Vorgänge und Schauplätze wird das Verfolgen der Handlung vermutlich eher schwer, wenn man nur alle Tage ein paar Seiten liest. Wobei sich für mich dieses Problem nicht ergeben hat, dafür war das Buch einfach zu spannend ;)

Auch das Setting konnte mich wieder auf ganzer Linie überzeugen. Die Welt, die die Autoren für uns kreiert haben ist stimmig und gleichzeitig überaus fantasievoll. Tiere, Pflanzen, Sprachen und Orte wurden ebenso liebevoll erschaffen wie die Charaktere -wer Band 1 gelesen hat, kennt ja einige der Spezis ;)- die, jeder auf seine Art, irgendwie erwähnenswert wären. 
Aber das würde vermutlich diese Rezi sprengen :D
Durchzogen ist das Ganze natürlich wieder von Intrigen, Verrat, Blut und Mord, unter anderem verpackt in so manche Schlacht und KILOWEISE Innereien! Ihr seht, mal wieder nichts für Zartbesaitete :D

Aber -abgesehen von Fantasie, massenhaft Spannung und so einigen unerwarteten Wendungen- ist der Schreibstil für mich wieder der absolute Hammer! Die komplette Story ist durchzogen von schnoddrigem Ton und Sarkasmus, unter anderem in Form von übelster Prahlerei und einer oftmals derben Ausdrucksweise. Ich liebe es!!
Flüche, Pöbeleien, Fäkalsprache. Ja, es herrscht ein rauer Umgangston, der jedoch hervorragend zur Story passt und mich mehrfach schallend lachen ließ. Ich gebe zu, die meisten Personen im Buch fluchen fast so gekonnt wie ich XD
Ich versuche ja immer Unterschiede zu entdecken, um herauszufinden, wann welcher Bruder gerade schreibt, aber ich kann einfach nichts finden!

Ihr seht, auch dieser Mittelteil konnte mich wieder restlos überzeugen! Ein tolles Stück Fantasy, das definitiv Lust auf mehr macht!

Ach und... Das Wissen aus was genau der Blaustein besteht, hätte ich nicht gebraucht, aber entscheidet selbst ;)


Vielen herzlichen Dank an Heyne für dieses Rezensionsexemplar!



mein Fazit: 
                                 5 von 5 Sternen



Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook


Samstag, 15. Oktober 2016

Filmrezension: Die Insel der besonderen Kinder


Die Insel der besonderen Kinder
basierend aus dem gleichnamigen Buch von Ransom Riggs 




Der mysteriöse Tod seines Großvaters veranlasst Jacob sich auf die Suche nach Informationen zu dessen eigentlich recht hahnebüchenen Geschichten aufbrechen. Monster, unsichtbare und fliegende Kinder... PAH! 
Doch schon bald wird Jacob eines Besseren belehrt und muss feststellen, dass nicht alles, was man auf den ersten Blick nicht erkennen kann, deshalb noch lange nicht nicht existiert ;)

Das war ein kurzer Appetizer von mir, mehr möchte ich an der Stelle zur Handlung nicht verraten. Es soll ja noch Leute geben, die die Bücher oder den Film nicht kennen. 

Band 1 der Trilogie habe ich bereits vor ein paar Jahren gelesen und ich muss zugeben, ich bin ein absoluter Fan! 
Was Ransom Riggs da für den Leser kreiert hat, strotzt vor Fantasie, Ideenreichtum und konnte sowohl mich als auch viele andere Leser tief in dessen Bann ziehen! 
Selbstverständlich konnte ich es mir da nicht nehmen lassen voller Spannung und Neugier diese Verfilmung zu schauen, zumal... HEY, ich sage nur TIM BURTON!!! Auch von ihm bin ich ein echter Fan! Wie könnte ich auch anders?! Für mich suchen Filme wie "Nightmare before Christmas" oder"Frankenweenie" definitiv seinesgleichen! 
Aber, ich schweife ab... Kurzum: Für mich stellte diese Kombination eine absolute Traumpaarung dar. Für den ersten Eindruck hier schonmal 

der Trailer: (Quelle: YouTube)






Meinung(-en):

Ich habe mir den Spaß gemacht und absichtlich jemanden mit ins Kino genommen, der die Buchreihe nicht kennt und somit in keiner Weise vorbelastet ist. Gerade beim Punkt "Abweichungen zum Buch" sind wir Leser ja oftmals etwas eigen ;)
Hierzu kann/muss ich sagen: Ja, es gab so einige Abweichungen zum Buch! Aber, obwohl ich Änderungen eigentlich nicht so sehr mag, in diesem Fall haben sie mich absolut nicht gestört. Im Gegenteil. Sie waren stimmig und haben die Story perfekt ergänzt und abgerundet.
Auf die einzelnen Abweichung werde ich an dieser Stelle jetzt jedoch nicht eingehen, ich will euch ja nicht den ganzen Spaß nehmen :)

Ein weiterer nennenswerter Punkt wäre das Setting. Aber hey, bei einer Tim-Burton-Verfilmung erwarten wir ja nichts anderes, oder?
Mit seiner blühenden Fantasie wurde ein fantastisches, bewegendes Kinospektakel voller detailreicher Szenerien, malerischen Landschaften und skurrilen Charakteren erschaffen, die ihresgleichen sucht. 
Der Film ist durchweg atmosphärisch, wobei er sowohl düster, geheimnisvoll und unheimlich, als auch emotional und liebevoll kann! Der Umgang der Kinder und Miss Peregrine (die für mich echt eine Traumbesetzung darstellt) zum Beispiel, lies mich mehrfach sowohl lachen als auch das ein oder andere Tränchen verdrücken.

Untermalt wird das Ganze natürlich durch die komplette Aufmachung wie Kostüme, Masken und Special Effekts, die fantastisch umgesetzt und eine echte Augenweide sind. Für mich war das einfach nur sehr liebevoll und stimmig, ich bin echt begeistert!

Was ich witzig fand, ist das Detail mit den Schleifen. Diese kommen zwar im Buch ebenso vor und ich bin beim Lesen der Thematik auch gut mitgekommen, aber irgendwie fand ich gerade dieses Detail im Film bedeutend leichter zu verstehen. 
Vielleicht durch die visuelle Unterstützung, keine Ahnung. 
Im Buch jedenfalls musste ich gerade an diesen Stellen, wenn es um den Wechsel oder die Logik der Schleifen ging, doch mehr dranbleiben um den Faden nicht zu verlieren. 

Hach, ich kann irgendwie gar nicht aufhören zu schwärmen, ihr seht es schon :D

Für mich -ebenso wie meine Begleitung- war dies ein absolut gelungener Kinoabend voller Staunen, Spannung und totalem Abtauchen in Geschichte und Bildgewalt! 
Wenn dieses Buch nicht geradezu wie gemacht für eine Tim-Burton-Verfilmung ist, dann weiß ich auch nicht!

Fakt ist: Sollten weitere Teile der Reihe verfilmt werden, wäre ich 100%-ig wieder mit am Start!

Ein weiterer Fakt: ich freue mich WAHNSINNIG auf Band 3 der Buchreihe, der am 02.11.2016 erscheinen wird, dieser Film hat mich wieder absolut in den "Besondere-Kinder-Modus" versetzt!


mein Fazit: 
                                 5 von 5 Sternen


Diese Rezension ist auch zu finden bei: Google+Amazon und Facebook