Sonntag, 21. Februar 2016

Blut und Feuer - Die Überlebenden #3

Quelle: Goldmann
Blut und Feuer - Die Überlebenden #3
Originaltitel: In the Afterlight 
Originalverlag: Disney Hyperion, 2014

Aus dem amerikanischen Englisch von Ariane Böckler 

Erscheinungstermin: 15. Februar 2016 
Paperback, Klappenbroschur, 
608 Seiten, 13,5x20,6cm 

ISBN: 978-3-442-47910-8 
€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis) 
ebook € 9,99 [D] | CHF: € 12,00* (* empf. VK-Preis) 

Verlag: Goldmann



die Autorin:

Alexandra Bracken wuchs im US-Staat Arizona auf. Nach ihrem Studium am »College of William & Mary« in Virginia zog es sie nach New York City, wo sie derzeit lebt und arbeitet. Ihren ersten Roman schrieb sie schon während des Studiums als Geschenk für eine Freundin. Die Liebe zu Büchern hat sie aber nicht nur dazu gebracht, selbst zu schreiben. Sie arbeitet außerdem bei einem großen amerikanischen Buchverlag und hat jederzeit eine Buchempfehlung parat.


Klappentext:

Wer einmal überlebt hat, wird niemals aufhören zu kämpfen!


Seit Ruby übersinnliche Fähigkeiten besitzt, geht sie durch die Hölle. Denn die Regierung hat es auf Menschen wie sie abgesehen und greift Ruby und ihre Gruppe immer wieder an. Aber sie geben nicht auf und haben sogar einen Gefangenen genommen. Der allerdings wird immer mehr zu einer großen Gefahr für sie alle. Es handelt sich um Clancy Gray, den Sohn des Präsidenten – und auch er verfügt über ähnliche Fähigkeiten wie Ruby. Allein sie kann seine manipulativen Kräfte im Zaum halten. Nur ein unachtsamer Moment und Clancy könnte die ganze Mission und ihrer aller Leben in Gefahr bringen ...


ACHTUNG: Für alle, die vorangegangenen Bände noch nicht gelesen haben, enthält diese Rezi logischerweise Spoiler ;)

Falls ihr neugierig auf die Reihe seid, aber Band 1 und/oder 2 noch nicht gelesen habt, meine Rezension dafür findet ihr hier und hier :D


Zitate:
"Es gab Menschen, die anscheinend dazu da waren, als Verbindungspunkte zu dienen. Sie öffneten uns füreinander und für uns selbst." Seite 155
"Ich fand, dass er krank aussah - krank an Körper, Herz und Verstand. Die Blässe seiner normalerweise goldbraunen Haut ließ ihn aussehen, als hätte sein Geist seinen Körper bereits verlassen." Seite 316
"Ich sah die Zukunft mit messerscharfer Klarheit vor mir, und es war weder eine Straße noch ein Himmel, so etwas Schönes war es nicht. Es war elektrischer Strom, der durch Maschendraht und Gitterstäbe surrte. Es waren Schlamm und Regen und tausend Tage, die zu einem schwarzen Strom zusammenflossen." Seite 325

Meinung:

Ruby und die restlichen Überlebenden, schweben nach wie vor in großer Gefahr. 
In der Innenstadt von LA durch Nationalgarde und US Army eingesperrt, suchen sie krampfhaft nach einem Weg hinaus, um zur Ranch zu gelangen, von der sie hoffen, dass Cate dort wohlauf ist und auf die Kinder wartet. 
Kurz bevor sie ihre Flucht in Angriff nehmen wollen, stellt Ruby jedoch mit Entsetzen fest, dass die Agenten, die eigentlich auf sie aufpassen sollen, eigene Pläne verfolgen, bei denen ihr Schutz nun wahrlich keine Rolle spielen soll. Ganz im Gegenteil!
Nun muss schnellstmöglich ein Plan her, zumal alle nach wie vor ihre Ziele und Träume haben. Aber egal, ob es dem jeweiligen Individuum um Heilung, Freiheit oder darum geht, die übrigen Kinder aus den Rehabilitationscentren zu befreien, eine Lösung ihrer Misere wird wohl nicht wirklich einfach werden. Zumal sie ja auch noch ihre Geisel Clancy mit hinausschaffen müssen und das am Besten OHNE, dass er sich in ihre Hirne einklinkt :O
Und als wäre diese Aufgabe nicht schon schwer genug, wird Ruby auf ihrem Weg auch noch von seltsamen Zeichen abgelenkt, die ihr ein komisches Gefühl im Hinterkopf hervorrufen.
Was sind das nur für Graffitis? Wer hat diese hinterlassen und warum lassen diese Ruby nicht los?? Ihr dürft gespannt sein, denn auch dieses Mal wird mit Spannung und Action nicht gegeizt ;)

Aber so oder so, der Kampf ums Überleben könnte viele Opfer kosten. Jedoch ist jedem schmerzlich bewusst, dass es bei diesem Kampf um ihre Zukunft -eine bessere Zukunft- geht. Werden sie eine Chance haben? Oder werden die Gefahren und Ängste sie am Ende zerstören?

HACH, was hab ich mich auf den Abschluss dieser Trilogie gefreut! Gefühlte Eeeeewigkeiten fiebere ich diesem nun entgegen, dabei war es gerade mal ein Jahr :D
Vor allem das Wiedersehen mit den ins Herz geschlossenen Charakteren hat mir viel Freude bereitet. Die schnoddrige, ehrgeizige Vida, der tollpatschige Chubs, die fürsorgliche Art von Liam und das großmäulige Geplapper von Cole haben mir echt gefehlt. Einzig die Geheimniskrämerei und Selbstzweifel von Ruby hatte ich nicht vermisst, aber zum Glück ist das bei Weitem nicht mehr so ausgeprägt, wie noch in den Vorgängerbänden.

Der Schreibstil ist gewohnt eingängig und durch die Action, die natürlich nicht zu kurz kommt, habe ich Seite um Seite verschlungen. Die Kabbeleien der Brüder, die herablassende Art von Clancy und viele Details mehr, haben mich direkt wieder in den Sog der Geschichte gezogen. Auch wird nicht an unerwarteten Wendungen und Spannung gegeizt, was in Kombination mit der atmosphärischen Beschreibung der Welt ein komplett rundes Bild abgibt, bei dem das Lesen einfach nur Spaß macht!

Auch die Beziehung zwischen Ruby und Liam verspricht viel Abwechslung und Herzblut, vor allem weil ihre Gefühle nicht nur durch ihre unterschiedlichen Ziele, sondern auch durch die extrem voneinander abweichenden Einstellungen gegenüber Cole und seinem Führungsstil Spannungen hervorruft.

Für mich war "Blut und Feuer" ein sehr gelungenes Finale mit einem stimmigen Abschluss. Und ich freue mich wirklich außerordentlich darüber, einmal wieder eine Reihe entdeckt zu haben, bei der ich durchgängig die volle Punktzahl vergeben habe. :)

Ich werde euch Farben vermissen!


Vielen herzlichen Dank an an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar! Dieser ist natürlich auch über Facebook zu finden *klick*Schaut doch mal vorbei! 




mein Fazit: 
                                 5 von 5 Sternen


Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook


Wir waren hier - Düster und emotional

Quelle: Ravensburger
Wir waren hier
von Nana Rademacher 

Erscheinungstermin: Februar 2016

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 
352 Seiten 
14,3x21,5cm
ab 14 Jahren

ISBN: 978-3-473-40139-0
14,99 € (D) | 15,41 € (A) 
ebook: 12,99 € (D)  

Verlag: Ravensburger





die Autorin:

Nana Rademacher, geboren 1966, studierte Sozialpädagogik in Bielefeld. Danach arbeitete sie beim NDR in Hamburg als Regieassistentin und Lektorin. Seit 2001 ist sie für den Südwestrundfunk in den Redaktionen Hörspiel, Feuilleton und Musik tätig und lebt derzeit als freie Autorin in Stuttgart. 
Quelle: Ravensburger


Klappentext:

Berlin im Jahr 2039: Die Stadt liegt in Trümmern, das öffentliche Leben ist längst zusammengebrochen. Für die überlebenden Menschen geht es um die nackte Existenz. Wie den Horror des Alltags, den Kampf gegen Hunger und Kälte überstehen? Mittendrin die 15-jährige Anna, die ihren Weg sucht und für das Leben und die Liebe kämpft – und für eine Welt, in der trotz allem eine Zukunft für sie möglich ist.  

Zitate:
"Früher ist tot. Genauso wie morgen schon heute tot ist." Seite 19
"Wenn die Welt voller Lügen und Misstrauen ist, was kann dann noch wahr sein?" Seite 35
"Wie soll ich das bloß sagen? Es fühlt sich menschlich an. Solange es Musik gibt, gibt es Hoffnung. Hoffnung, dass das Leben mehr ist als Krieg und dass das Gute gewinnt." Seite 136

Charakter:

Anna ist ein junges Mädchen, das außer Entbehrungen nicht viel kennt. Einerseits, weil es in den Trümmern so gut wie nichts mehr gibt, 
andererseits, weil ihre Eltern viel zu sehr mit sich selbst, dem Überleben und der Angst beschäftigt sind. Da bleibt für Anna nicht viel Aufmerksamkeit übrig. 
Das Meiste aus dem „Vorher“ kennt sie nur aus Erzählungen und den Großteil ihrer Zeit verbringt sie damit, mit ihrer besten Freundin Luki durch die verfallenen Gebäude zu ziehen um Nahrung zu suchen, oder sich mit ihr zusammen um die leicht zurückgebliebene Santje zu kümmern. Doch sie trägt ihr Schicksal tapfer und versorgt ihre Familie, auch, wenn sie oft traurig ist und sich allein gelassen fühlt.
 


Meinung:

Berlin in Schutt und Asche. In den Trümmern lebt Anna mit ihren Eltern. Zum Leben haben sie zu wenig, zum Sterben zu viel.
Nach Ressourcen- und Bürgerkriegen herrscht mittlerweile eine Militärregierung, aber den Menschen mangelt es dennoch an Allem. Nahrungsmittel, Wasser, usw., alles wird rationiert, aber es gibt dennoch nicht genug für alle. 

Die Winter sind kalt, die Sommer heiß und durch fehlende Kleidung, Krankheit und Schwäche, überstehen viele diese Extreme nicht. Der Tod ist ein immerwährender Begleiter der Überlebenden. Selbst der Strom ist nur sporadisch verfügbar, was Anna zumindest nutzen kann, um ihren Blog zu schreiben. Jedoch muss sie diesen gut verstecken, denn wer von der WePo -der WebPolizei- erwischt wird, hat harte Strafen zu befürchten. Doch in einem Leben voller Angst, Entbehrungen und Misstrauen, ist dieser Blog, neben ihrer besten Freundin Luki, das Einzige, was Anna aufrecht hält. Auch, wenn sie sich selbst damit in größte Gefahr begibt. Aber, was bleibt ihr denn sonst auch noch? 
Als sie dann über ihren Blog auch noch Ben kennenlernt, wird er noch wichtiger für sie, als einziger Ausweg aus ihrem trostlosen, entbehrungsreichen und einsamen Leben.

Die für Anna gewählte Ich-Perspektive in Kombination mit den kurzen, schlicht gehaltenen Sätzen, die die allumfassende Trostlosigkeit perfekt unterstreichen, vermittelt dem Leser ein gutes Verständnis und einen angenehmen Lesefluss. Sehr detailreich und fantasievoll gestaltet Nana Rademacher ein Bild von dem verfallenen, zerbombten Berlin, das man nahezu vor sich sehen kann.

Aber auch die Emotionen kommen nicht zu kurz. Die Angst ums Überleben, vor der Kontrolle des Militärs und den damit verbundenen Sanktionen, sowie die Kälte, Hitze und Armut sind so bildhaft geschildert, dass man tief in das Geschehen eintauchen kann.
Auch die Umstände, wie zum Beispiel, dass jeder den Kopf einzieht und sich primär um das eigene und das Überleben seiner Familie kümmert, sind mitreißend beschrieben und verleihen der Thematik noch mehr Tiefe. Aber auch die Hoffnung kommt natürlich nicht zu kurz. Anna´s Traum von einer besseren Welt und vor allem der Lichtschimmer, den sie durch Ben erfährt, schaffen eine emotionale Tiefe, die unter die Haut geht. 
Nur die Verbindung zu Anna habe ich nicht so ganz hinbekommen, irgendwie hat mir da ein emotionaler Zugang gefehlt. 
Nichtsdestotrotz hat mir die Geschichte um Anna und Ben sehr gut gefallen. 

Wir waren hier ist für mich ein fesselndes und emotionales Werk voller Abwechslung und unerwarteten Wendungen, das man unbedingt gelesen haben sollte. Eine berührende Dystopie, die einen nachdenklich zurücklässt.

Vielen herzlichen Dank an Ravensburger für dieses Rezensionsexemplar! 



mein Fazit: 
                                 4 von 5 Sternen


Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook


Samstag, 13. Februar 2016

Masterminds - Im Auge der Macht

Quelle: Beltz & Gelberg
Masterminds - im Auge der Macht
von Gordon Korman  

Originaltitel: Masterminds 
Originalverlag: HarperCollins Children´s Books, New York, 2015
Aus dem Englischen von Sandra Knuffinke & Jessika Komina

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Erscheinungstermin: 01. Februar 2016 
Gebunden, 263 Seiten13,7 x 21,2 cm
ISBN: 978-3-407-74594-1 
D: EUR 12,95 | A: EUR: € 13,40  
ebook € 11,99 

Verlag: Beltz & Gelberg



der Autor:

Gordon Kormangeb. 1963 in Kanada, schrieb seinen ersten Roman bereits im Alter von 12 Jahren. Mittlerweile hat er zahlreiche Bücher für Jugendliche und Erwachsene geschrieben, die in 14 Sprachen übersetzt wurden . Er lebt mi seiner Familie in Long Island, New York. 


Klappentext:

Serenity in New Mexico: 185 Einwohner, keine Kriminalität, Arbeit für jeden, die perfekte Idylle!

Eli kann sich nicht vorstellen, jemals irgendwo anders zu leben. Bis zu dem Tag, als er die Stadtgrenze überquert und aus heiterem Himmel unter Schmerzen zusammenbricht. Wer hindert Eli daran, die Stadt zu verlassen und wieso? Serenity entpuppt sich als perfides Gefängnis und Eli und seinen Freunden wird klar: Sie schweben in Lebensgefahr
 ...


Zitate:
"Ich leide Höllenqualen und bin blind vor Schmerz, der sich wie ein glühendes Stück Kohle hinter meinen Augen festsetzt, ein immer schlimmer werdendes Pochen." Seite 13
"Und Spaß ist in Serenity, New Mexico, dem langweiligsten Pickel am felsigen Arsch des amerikanischen Südwestens, eine ziemliche Seltenheit." Seite 34
"Man ist ganz allein, >>alleiner<< geht´s gar nicht. Mein einziger Verbündeter, mein einziger Freund, bin ich selbst. Und darum muss ich klar im Kopf bleiben, denn ich habe nur eine Chance, wenn ich herausbekomme, was hier gerade mit mir passiert." Seite 86

Charaktere:

Auf unserer Reise durch Serenity begleiten wir 5 komplett unterschiedliche Jugendliche. Eli, den Nerd, Hector, den Anhänglichen, Amber, die Perfektionistin, Malik, der Sunnyboy und Tori, die Bodenständige. Alle sind in Serenity aufgewachsen mit den anderen 25 Jugendlichen. Sie kennen sich gegenseitig wie eine Familie, was jedoch nicht bedeutet, dass auch jeder jeden wirklich gut leiden kann. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das ja noch im Laufe der Geschichte.


Meinung:

Serenity, eine kleine Stadt in der alles sittsam und geregelt -ganz gemäß der dort gelebten 3 Tugenden Ehrlichkeit, Harmonie und Zufriedenheit- zugeht. Es gibt keine Lügen, Geheimnisse, Gewalt oder Kriminalität. Alle sind gut situiert, keiner ist arbeitslos. Dafür gibt es aber auch nur 30 Jugendliche und jeder kennt jeden. Im großen und ganzen halten sich auch alle an die Regeln und genießen das Leben dort, wobei es schon den ein oder anderen gibt, der gerne raus möchte, weil er das Leben in "Happyhausen", wie beispielsweise Malik es nennt, einfach nur langweilig und verlogen empfindet. Als einer von ihnen jedoch schwer krank wird, nachdem er versucht, die Stadtgrenzen zu passieren, wachen 5 von ihnen so langsam auf. 
Da geht doch etwas nicht mit rechten Dingen zu, oder??? 
Keiner der Jugendlichen ahnt zu diesem Zeitpunkt, was noch alles auf sie zukommen wird, denn das Geheimnis um Serenity ist weit tiefgreifender, als sie es sich je vorstellen hätten können. Um der Gefahr, der sie sich unweigerlich ausgesetzt haben, entfliehen zu können, müssen diese 5, die unterschiedlicher nicht sein könnten, zusammenhalten. Denn ohne die anderen, da sind sie sich sicher, werden sie das wohl nicht lebend überstehen. 

Zu Beginn der Geschichte hatte ich die Befürchtung, dass sich 5 Protagonisten als etwas zu viel herausstellen könnten. Dies hat sich für mich jedoch, als unbegründet herausgestellt. 
Zum einen besteht die Kapitelüberschrift immer aus dem Namen des jeweiligen Charakters, um den es sich gerade handelt. 
Zum anderen sind die Kapitel generell aus der Ich-Perspektive erzählt, was uns nicht nur die Personen näherbringt sondern uns zudem eine klare Unterscheidung während des Lesens ermöglicht. Denn viel unterschiedlicher könnten diese von ihren Wesen her nicht sein. 
In Kombination mit dem angenehm leichten Schreibstil und den zumeist kurzen Kapiteln, ergibt sich ein sehr angenehmes Lesen. Spannung, Verschwörung und Gefahr haben dann noch ihr Übriges getan und voilà, ein mitreißender Auftakt, der sich fast in einem Rutsch verschlingen lässt!
Schade fand ich persönlich nur, dass der Klappentext einen Ticken zu viel verrät, was eine Stelle im Buch etwas vorhersehbar macht. Aber zum Glück ist die Geschichte so gut strukturiert, dass das nicht groß ins Gewicht fällt und schnell von anderen Szenen überlagert wird.
Dennoch: Hände weg vom Klappentext :D :D

Für mich war Masterminds eine durchdachte und vor allem mitreißende Geschichte voller Geheimnisse und erschreckenden Offenbarungen, die Lust auf mehr macht. Ich hoffe sehr, dass auch Band 2 bald in unseren Regalen stehen wird!



Vielen herzlichen Dank an Beltz & Gelberg für dieses Rezensionsexemplar! 

mein Fazit: 
                                 4 von 5 Sternen



Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook

Sonntag, 7. Februar 2016

Hinten sind Rezepte drin - oder "Meine Oma ist für ihr Alter erstaunlich schlank!"

Quelle: Fischer Taschenbuch
Hinten sind Rezepte drin

Erscheinungstermin: 21. Januar 2016 

Klappenbroschur, 224 Seiten
Sachbuch 

ISBN: 978-3-596-03396-6 

€ (D): 14,99| € (A): 15,50 
ebook: € (D): 12,99







die Autorin:

Katrin Bauerfeind moderierte das erste ruckelfreie deutsche Internetfernsehen, »Ehrensenf«, ausgezeichnet mit mehreren Grimme-Online-Awards. Harald Schmidt verpflichtete sie daraufhin als Teilzeitfrau in seiner ARD-Show. Seit Jahren sendet sie außerdem aus der Kulturnische 3sat, wo sie aktuell in »Bauerfeind assistiert …« Prominente portraitiert. Mittlerweile tauscht sie immer öfter die Fernseh- gegen die Filmkamera.
Unter dem Titel ›Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag‹ wurden ihre ›Geschichten vom schönen Scheitern‹ zum Bestseller. Mit dem gleichnamigen Programm tourte sie – dem Untertitel zum Trotz – erfolgreich in der gesamten Republik
.


Klappentext:

Kann ich emanzipiert sein und trotzdem ohne Unterwäsche in die Stadt?
Bin ich schon eine moderne Frau, nur weil ich nicht kochen kann?
Kriege ich in einer Beziehung auch Treuepunkte?
Muss es in Frauenbüchern eigentlich immer um Männer, Mode und Cellulite gehen?

Wenn Sie solche Fragen mögen, werden Sie in diesem Buch viel Spaß haben. Klar, für den Preis dieses Buchs können Sie sich auch einen dünnen Thomas Mann kaufen oder zwei Hemingways, also echte Nobelpreisträger, oder eine gebrauchte Bibel, also praktisch das Wort Gottes, aber überall da steht wenig über Frauen, und schon gar nichts Lustiges oder nicht viel Wahres …

Katrin Bauerfeind erzählt in ihrem neuen Buch, was es heutzutage heißt, eine Frau zu sein: mit Witz, aber ernstgemeint, ohne Quote und Aufschrei, aber auch ohne Drumrumreden. Es geht um Playmobilfrisuren, Wellnesswahnsinn, schlechten Sex und gute Freunde und um Männer, Mode, Cellulite. Und hinten sind natürlich keine Rezepte drin …
 

Zitate: 
Auf Partys ist das Wort "Emanzipation" ein ähnlicher Stimmungskiller wie "Islam" oder "Darmkrebsvorsorge"Seite 9 
Dann hießen Friseure plötzlich Hairstylisten und die Salons Vierhaareszeiten, Haarbracadabra oder Pony und ClydeSeite 65
Ein Thema, über das man dagegen immer wieder gerne redet, ist die Verdauung. Alles rund ums Klo ist von jeher ein beliebtes Thema. Seite 123
Auf High Heels zu rülpsen ist immer noch stilvoller als in Badelatschen Goethe zu zitieren. Seite 193 

Meinung:

Vorab muss ich sagen, dass dies mein erstes Buch aus diesem Genre war, aber nachdem ich die Leseprobe durch hatte, war die Lust auf mehr einfach zu groß!

Frau Bauerfeind greift in ihrem Werk viele unterschiedliche Themen auf und umschreibt diese mit viel Charme und Wortwitz. 
Die direkte Leseranrede bindet uns noch mehr ins Geschehen ein.
Eine gehörige Prise Ironie, Sarkasmus und auch so mancher Kraftausdruck darf natürlich auch nicht fehlen, wenn es um Themen wie Unterschiede zwischen Mann und Frau, die weltliche und technische Entwicklung der letzten Jahrzehnte (Vorteile aber auch Tücken) sowie die eigene Selbstwahrnehmung geht.

Stellenweise finden wir in ihren Anekdoten und Vergleichen einen hohen Wiedererkennungswert, was mir, zusammen mit ihrem flapsigen Schreibstil, so manchen Lacher entlockt hat.
Spaßige Themen wie der Zwang zum Kinderkriegen über 30 und Verdauungsgeschichten beim Weihnachtsessen, wechseln sich mit auch mal ernsthafteren Hintergründen ab, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.
Aber Vorsicht! Um ihre Zoten bildhaft zu verdeutlichen, wird natürlich so manche Übertreibung und Überzeichnung verwendet, die dem Leser das Ganze verdeutlichen und humoristisch untermalen sollen. Wer das nicht ab kann, ist mit diesem Buch eher schlecht beraten.

Ich für meinen Geschmack, habe mich gut unterhalten gefühlt, auch wenn nach der Hälfte dann doch etwas die Luft raus war. Ich kann nicht sagen, ob es an den Themen lag, die nicht so meins waren, oder ob es vielleicht sinnvoll gewesen wäre, das Buch nicht am Stück zu lesen. Jedenfalls erschien mir die 2. Hälfte eher platt, die Lacher wurden gering und ich hatte das Gefühl, dass der Autorin die Ideen ein Stück weit ausgegangen sind. Das empfand ich als sehr schade, denn bei dem, was mir der Anfang geboten hat, weiß ich ja, dass das Potential definitiv da ist. Zumal mich ihr Schreibstil und ihre Ideen wirklich mitreißen konnten.

Alles in Allem war "Hinten sind Rezepte drin" für mich eine tolle Lektüre für Zwischendurch, das bietet sich bei den kurzen Kapiteln und wechselnden Themen geradezu an, die zwar nach hinten etwas schwächelt, aber dennoch gut unterhalten konnte. 
Ich werde mir ihr erstes Buch Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag definitiv auch noch zu Gemüte führen.

Vielen herzlichen Dank an Lovelybooks und den FISCHER Taschenbuch Verlag für dieses Leserundenexemplar! 



mein Fazit: 
                                 3 von 5 Sternen



Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook